Ultraschallwanddickenmessung für Stahl und Aluminium und einige Kunststoffe

Die Wanddickenmessung ist die am häufigsten eingesetzte Prüftechnik in der Ultraschallprüfung.

Die Präzisionswanddickenmessung wird hauptsächlich bei der Qualitätsüberwachung von Einzel- und Serienbauteilen eingesetzt. Dieses kann zum einen manuell erfolgen oder durch in einen Fertigungsprozess integrierte Ultraschallsysteme. Bei geeigneten Randbedingungen sind Wanddicken­messungen mit Toleranzen von 0,01mm möglich.

Häufiger jedoch als die Präzisionswanddickenmessung wird dieses Verfahren zur Messung von Erosions- und Korrosionsschäden eingesetzt. Der Vorteil der Ultraschallmessung im Vergleich zur mechanischen Messung liegt darin, dass die Wanddickenmessung mit Ultraschall durchgeführt werden kann, wenn nur eine Seite des zu prüfenden Bauteils für den Prüfer zugänglich ist. So kann zum Beispiel die Wanddicke bei in Betrieb befindlichen Rohrleitungen problemlos mit Ultraschall ermittelt werden.

Die Schichtdickenmessung kann als Sonderfall der Wanddickenmessung eingestuft werden. Hier wird aber nicht nur das Ultraschallverfahren, sondern auch elektromagnetische Verfahren eingesetzt.

Rechtliche Hinweise | Impressum | Seite ausdrucken

© DMT Gründungstechnik, Zum Audorfer See 9, 24782 Büdelsdorf, Telefon: 04331 - 4375510